Aktuelle Seite: HomeNews1. Bundesliga DamenWildcats im ersten Spiel chancenlos

Wildcats im ersten Spiel chancenlos

sabs kathi blockDas erste Finalspiel des ATSC Sparkasse Wildcats Klagenfurt seit 2009 endet mit einer klaren 0:3 (-22,-19,-15) Niederlage gegen den regierenden Meister SVS Post SV. In einer Woche erfolgt in der best-of-5 Serie das zweite Finale in Wien. 

Das Spiel startet vor toller Kulisse mit einem offenen Schlagabtausch. Die Gäste übernehmen bald das Kommando und ziehen auf 10:4 davon. Eine gelungene Serviceserie von Youngster Lucia Aichholzer lässt die Heimischen auf 9:12 herankommen. Die Wildkatzen können den Rückstand mit spektakulären Aktionen bis auf einen Punkt reduzieren (14:15), zum Ausgleich fehlt zunächst aber die Courage. SVS Post zeigt sich in der Endphase des ersten Durchgangs abgebrühter und holt bei 24:20 den ersten Satzball. Mit einem Ass verkürzt Kathi Holzer auf 22:24, ehe die lange Tschechin Janeckova den ersten Durchgang zum 25:22 für die Gäste abschließt. 

Die Heimischen starten in den zweiten Abschnitt sehr entschlossen und ziehen auf 5:1 davon. Vor allem die druckvollen Aufschläge der Wildkatzen setzen den Gästen zu (8:4). Der Meister kontert seinerseits mit einer Serviceserie von Conny Rimser, die die Gäste bei 11:10 sogar in Führung bringt. Katharina Holzer ist in dieser Phase im Angriff nicht zu stoppen, dennoch übernehmen die Damen aus Schwechat mit druckvollen Aufschlägen das Kommando (18:13). Die Gäste ziehen durch starke Aufschläge auf und davon und haben bei 24:17 den ersten Satzball, den Lucia Aichholzer mit einem erfolgreichen Angriff abwehren kann. Die Schwechaterinnen verwandeln den dritten Satzball zum 25:19. 

Der dritte Satz beginnt mit spektakulären Verteidigungsaktionen von Libera Nici Freller, aus denen die Wildcats Kapital schlagen und bald 8:5 führen. Die Gäste legen in der Folge vor allem im Angriff und Block einen Zahn zu und führen schnell mit 16:12. Vor allem im Angriff über die Mitte sind die Damen aus Schwechat eine Klasse für sich. Die Wildkatzen wehren nach 85 Minuten die ersten drei Matchbälle ab, ehe Nina Herelova mit einem sehenswerten Angriff den 3:0 Sieg des Meisters fixiert. 

Stimmen zum Spiel:

Danijel Habjan (Cotrainer Wildcats): „Schade um unsere Chancen im ersten Satz. Das war sicher eine Vorentscheidung. Lucia Aichholzer war heute sehr stark.“

Zoran Nikolic (Trainer SVS Post SV): „Mit dem Gewinn des ersten Satzes haben wir unsere Nervosität abgelegt und das Spiel über die Mitte mit Herelova und Rimser dominiert. 

Scorer: Holzer 11, Aichholzer 9, Gschöpf 7 bzw. Herelova 15, Janeckova 11, Rimser 10

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neuester Kommentar

Free business joomla templates